user_mobilelogo

Bestimmung der kausalen Basis für die Wahrnehmung von Raum, Zeit und Gravitation

Oft wird davon ausgegangen, dass die Ursachen von Gravitation und Zeit geklärt sind. Einsteins Formel beschreibt den Zusammenhang von Raum, Zeit und Gravitation, aber nicht die Ursache. Eine Ursache, worauf die Gravitation beruht und warum die Zeit sich nur in einer Richtung entwickelt, ist in der Beschreibung nicht vorhanden und bleibt ungeklärt.

Beim historischen geozentrischen Vorstellungsmodell durfte die Ursache einer Wirkung nur von der Erde ausgehen. Der „einfache“ Begriff „Außerhalb der Erdwirkung“ ließ sich nicht logisch kausal einordnen und existierte nur als göttliche Vorstellung. Es durfte keine Wirkung von „außerhalb der Erde“ auf die Erde geben. Nur „innere“ Wirkungen der Erde waren als Erklärung für die Wirklichkeit zulässig. Die fortlaufende Entwicklungsrichtung und Entstehung der Erde durfte keine äußere Ursache haben. Ohne ein „Außerhalb“ musste die Erde aus dem göttlichen „Nichts“ entstehen. Dass es keine Wirkung von „außerhalb der Erde“ auf die Erde geben darf, wurde durch Kopernikus infrage gestellt. Erst durch das Modell von Kopernikus ließ sich der Begriff „Außerhalb der Erde“ logisch kausal erfassen. Eine kausale Entwicklung und Entstehung der Erde wurde ermöglicht.

Bei unserem aktuellen heliozentrischen Vorstellungsmodell darf eine Ursache von Wirkungen sich nur innerhalb der Lichtgeschwindigkeit befinden. Der „einfache“ Begriff „Außerhalb der Materie“ existiert logisch kausal nicht und ist kein physikalischer Begriff. Es darf keine Wirkung von „außerhalb der Materie“ auf die Materie geben. Nur „innere“ Wirkungen der Materie sind als Erklärung für die Wirklichkeit zulässig. Die fortlaufende Entwicklungsrichtung und Entstehung der Materie darf keine äußeren Ursachen haben. Ohne ein „Außerhalb“ muss die Materie aus dem akausalen „Nichts“ entstehen. Ohne eine äußere Ursache gibt es keinen Grund, dass die Materie sich fortlaufend nur in einer Richtung entwickelt. Alle Entwicklungen sind umkehrbar. Die Empfindung eines unumkehrbaren Zeitflusses ist unbegründet.

Mit dem heliozentrischen Vorstellungsmodell haben wir wieder ein Modell ohne kausale Entwicklungsrichtung und Entstehung. Das geozentrische Modell erfasste nicht die Wirklichkeit des Raumes. Es stellt sich die Frage, warum ein „Außerhalb der Materie“ kein logisch kausal erfassbarer Begriff ist und welchen Raum unser heliozentrisches Modell erfasst.

Urterie Theorie, (einfache Fassung) :                                          Urterie Theorie, pdf download

 

Urterie Theorie, vollständige Fassung:

Für die vollständige Fassung ist eine Registrierung erforderlich. Bitte Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok